Katzen und Dosenöffner







Christiane, Dosenöffnerin und Katzenmutter. Nicht mehr die jüngste und immer ein wenig überfordert mit den Ansprüchen  ihrer Fellnasen





Frau Silla Pieselschön, genannt Möppi
Die schöne Unbekannte traf im November 2008 aus dem Nichts bei uns auf dem Hof ein. 
Eine zahme verschmuste Katze, die niemand vermisste.Es lag Schnee und so nannten wir sie anfangs Frl. Smilla. Sie ist sehr anspruchsvoll was das Essen und Verwöhnen angeht. Die größte Macke ist jedoch ihr Problem mit der Zielgenauigkeit bei der Nutzung des Katzenklos. Was ihr mittlerweile den Namen "Frau Pieselschön" eingebracht hat. Ihr Schnurren macht das alles wieder wett.









Die Pinkys

Die Pinkys sind fünf Kätzchen - vier Katerchen und ein Mädchen - nebst ihrer Mutter.  Wir haben sie Ende Juni 2010  in einem Holzstapel entdeckt. Das war ein sehr gutes Versteck. Gut für diese extrem scheuen kleinen Gesellen - schlecht für uns, die versuchten, ihrer habhaft zu werden. Mit viel Geduld und viel Futter gelang es im Laufe der Wochen, die Kitten zu uns auf den Hof umzuquartieren.  Zum Herbst hin kamen sie auch in die Wohnung und übernachteten dort. Sehr zögerlich und nur nach für nach ließen sie sich dann anfassen. Alle sind mittlerweile kastriert. 

Obwohl sich anfänglich Abnehmer für 4 der Kitten gefunden hatten, machten die Leute einen Rückzieher aufgrund der Tatsache, dass die Kätzchen so furchtbar scheu waren und sich nicht anfassen ließen. Es ist uns also nicht gelungen, ein neues Zuhause für den ein oder anderen zu finden.  Wir selbst wollten aus Altersgründen keine zusätzlichen Katzen mehr aufnehmen. Es blieb uns nichts anderes übrig. Das Tierheim war wie immer voll belegt und die Aktion, die Kitten handzahm zu machen und an den Menschen zu gewöhnen, machte es zum Schluss auch schwer sie als halbwüchsige noch wegzugeben.

Der Reihe nach:




Twinkle,  ein Faulpelz 



Tinkerbell (Tinky), auch Frl. Seidenweich
kleines Mädchen mit festen Grundsätzen



Paulchen, etwas langsam im Denken
leider ist er seit dem 10 Dezember 2013 spurlos verschwunden



Willy, knuffiger kleiner Charmeur



Hermann, groß, schlank und redselig



Pinky, die Mutter der Kätzchen
Sie lebt nicht mit im Haus, wohnt in der Futterkammer. Verfolgt aber das Leben ihrer Kinder innerhalb der Wohnung von außen durch die Fensterscheiben.



und dann ist da noch Keksi ....
 Den hat Pinky von einem ihrer Ausflüge mitgebracht. 
Ein ganz scheuer Kater, der überhaupt nicht zahm wird. Er lebt in der Scheune auf dem Heuboden.