Mittwoch, 27. Dezember 2017

Nachlese

Es bleibt leer hier. Ich schaffe es immer noch nicht, mich  regelmäßig um den Blog zu kümmern.  Das liegt mit daran, dass ich kaum noch Fotos mache. Immer das Gefühl, jedes Foto schon mal gemacht zu haben oder ähnlich irgendwo gesehen zu haben.  Der Fotografie überdrüssig? Keine Ideen mehr?  Kommt die Leidenschaft irgendwann wieder?  Keine Ahnung. Dazu noch eine unbefriedigende Situation im Familienumfeld. Keine guten Voraussetzungen für ein fröhliches Gemüt.

Trotz alledem einen kleinen Rückblick auf die Weihnachtstage und das dahinter



In den letzten 10 Jahren gab es bei uns keinen Tannenbaum. Die Alten weggestorben, bei meinen Geschwistern wenig Sinn für weihnachtliche Symbolik und Familienharmonie zu den Festtagen. Man sieht sich nicht, telefoniert oder schreibt sich nicht. Wozu dann einen Tannenbaum? Dieses Jahr hatte ich das Gefühl, mit der Resignation brechen zu müssen und wir haben schon zum 3. Advent ein kleines Bäumchen aufgestellt.  Mit Weihnachtsschmuck aus mehreren Jahrzehnten: alten schweren Silberkugeln aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts, den goldenen Sternen die 1972 unseren ersten gemeinsamen Baum geschmückt haben, die kleinen Porzellan-Engel, die auch schon 30 Jahre auf dem Buckel haben dürften und aktuell einer Kollektion Kugeln vom Elch, die trotz des günstigen Preises richtig was her machen. Also ich fand ihn schön und gemütlich hatten wir es auch.



Das Wetter hustet auf Gemütlichkeit. Bis auf einen frostigen Tag im Dezember nieselt es gefühlt seit November ununterbrochen


und so wie diese Laterne, die in der Feuchtigkeit vor sich hin rostet, werden wir mit dem Fortschreiten der Zeit wohl nicht den Schmelz der Jugend wieder erlangen aber eine ansehnliche Patina ansetzten, die auch ihren Reiz hat. In dem Sinne:

Haltet Euch wacker, habt einen guten Rutsch in das neue Jahr, passt gut auf Euch auf und bleibt gesund.





Kommentare:

  1. Wie schön, wieder etwas von Dir lesen zu können.
    Die Worte betreffend das Ansetzen einer ansehnlichen Patina tun richtig gut... danke!

    Viele liebe Grüße, einen guten Rutsch ins Neue Jahr, viel Gesundheit, Freude und Gelassenheit

    Elena

    AntwortenLöschen
  2. Das hast Du gut gemacht, denn es ist immer nur soweit gemütlich, wie man es sich selber einrichtet! Zu den Fotos würde ich sagen, sie sind vielleicht ähnlich, aber doch niemals gleich?
    Es geht doch hauptsächlich darum, zu sehen und hören... und ob es noch gut geht, den lieben Samtpfoten und auch ihren Besitzern!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Christiane,
    ich finde es schade, denn ich hab deine Tierfotos egal welcher Art sehr geliebt. Daher bin ich froh wenigstens hier ein paar Worte lassen zu können, fühl dich fest umarmt vom Reserl und danke für deine Karte die aber irgendwie nicht funktioniert hat, aber ich hab gesehen dass du an mich gedacht hast

    AntwortenLöschen
  4. Wow - liebe Christiane!!!
    Da hast du nun richtig einen rausgehauen - diese Befreiung ist oftmals wohltuend und das Ding mit der Familie, kann mensch sich nicht aussuchen.
    Ich bin da vielleicht ähnlich, kein blabla, nicht nur so tun als ob.
    Wir kommen gut miteinander aus, nur manche suche ich nicht unbedingt, so mit keine Reibung ;).
    Mein W.-Baum ist immergrün, ca. 25cm aus Platzgründen :).
    Schade ist es um unseren alten Baumschmuck den es durch Erbschleicher unter anderem nicht mehr gibt. Ich hätte es fast vergessen, durch deine Engel wurde ich erinnert, es gab damals Vögel, sogar einen Pfau, sie sahen prächtig aus...
    Feine Nachlese und vielleicht doch ein Neubeginn.
    Foto und Text sind mir sehr angenehm ;) *schmunzel*!
    Alles wird gut!
    Komme gut in das *Neue Jahr!*
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  5. Ach Christiane,
    das mit der Foto-Unlust kenne ich nur zu gut. Und dann kommt irgendwann wieder ein Impuls, der die Festplatte in Windeseile fast zum Zusammenbrechen bringt. Beides gehört zum Leben. Ebenso wie auch mal Zeiten ohne Baum. Schlimm, wenn es nur aus Prinzip durchgezogen wird. Aber bei Dir war die Zeit nun wohl mal wieder reif dafür - und der Baum hat Charme.
    Patina gehört für uns jetzt nun mal zum Leben. Den Schmelz und die Energie haben jetzt halt andere, zum Beispiel unser 'Krümelchen' - sie ist kaum platt zu spielen ;-)
    Dir und Deinen tierischen gefährten wünsche ich einen nicht zu lauten und guten Start in ein hoffentlich wieder kreativeres Jahr.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Christiane,
    es immer wieder schön, wenn du ein kleines Lebenszeichen von dir gibst. Ja, ich kann dich sehr gut verstehen und ganz ehrlich...mir graust es jetzt schon vor den ganzen Posts im Frühjahr wenn jeder der Erste mit Schneeglöckchen und Krokus sein möchte. Dabei ähneln sich die Bilder jedes Jahr und manchmal denke ich...könnte aus Angeberei auch vom letzten Jahr sein. Es gibt nichts, was nicht schon mal gezeigt wurde. Deshalb freue ich mich immer auf unsere Urlaube, wenn wir fern vom Massentourismus irgendwo in der Einsamkeit der Wüsten, egal ob Sand oder Stein, unterwegs sein können.

    Für den Jahreswechsel und das neue Jahr wünsche ich, dass alle deine Wünsche in Erfüllung gehen!

    Sei herzlich gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  7. Die Unlust am Bloggen kommt mir bekannt vor, ein Zeichen für Überarbeitung?! Nun, Deine Bilder beziehungsweise die Beschreibung im Post gefallen mir ausgesprochen gut, ich fühle ähnlich bezüglich Tannenbaum & Co., so dass wir - mein Mann und ich - im Kompromiss das Weihnachtsfest ohne Christbaum und trotzdem richtig gemütlich für uns zubereitet haben. Schön war es!

    Dir wünsche ich nun für das kommende Jahr Gesundheit und 🍀 Glück,
    Glück 🍀 und Gesundheit.
    Feuerwerksspritzige Grüßle aus Augsburg von Herzen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christiane,
    klingt tatsächlich alles etwas unbefriedigend, was du schreibst. Aber die Zeiten ändern sich auch wieder und du wirst auch wieder Freude an der Fotografie finden.
    Komm gut ins neue Jahr. Möges es ein durchweg positives Jahr 2018 werden.
    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christiane,
    das mit den Fotos ist wohl auch so eine typische Wintersache, wenn es draußen trist ist und man einfach nicht mehr weiß, was man fotografieren soll. Das Wetter drückt ja auch aufs Gemüt. Ich hatte in den letzten Tagen auch keine Lust mehr, die hundertsten Meisenfotos vom Futterhaus zu posten ;-)
    Was den Tannenbaum angeht: Schön, dass du dir die Freude gemacht hast. Aber auch Weihnachten ohne Tannenbaum muss ja nicht Resignation bedeuten. Wir haben bestimmt schon mehr als zehn Jahre keinen Tannenbaum mehr. Für mich machen solche Traditionen nur mit kleinen Kindern irgendwie Sinn. Aber ich sorge für eine alternative, stimmungsvolle Dekoration und freue mich daran. Da vermisse ich nichts. Und kein Baum muss für drei Tage gefällt werden.
    Liebe Grüße - Elke
    _________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christiane,

    ich kann dich schon sehr gut in vielerlei Hinsicht verstehen.
    Weihnachten feiern, das geht auch ohne Tannenbaum, aber wenn man selbst das Gefühl hat, es muss mal wieder ein Tännchen aufgestellt werden, dann sollte man es sich gönnen, egal. An den Familienmitgliedern, die keinen Sinn dafür haben, sollte man sich nicht stören.
    Deiner mit dem schönen alten Schmuck gefällt mir echt super gut.

    Bezüglich der Fotografie ist es schon so, wie du schreibst. In seinem Umfeld gibt es fast nichts mehr, was man nicht schon fotografiert hat. Aber trotzdem freut man sich dennoch jedes Jahr über das 1. Schneeglöckchen, das man sieht und nimmt es doch wieder auf.

    Ich poste ja jedes Jahr auch immer wieder von unserer Storchenbande. Eigentlich wiederholt sich alles "fast" jedes Jahr und dennoch ist es für mich immer wieder eine Freude, wenn ich die Rotbeinigen durch das neue Jahr begleiten kann.

    Wer die Bilder anschauen möchte, kann es gerne tun. Wem es zu viel ist, der muss ja nicht hinschauen und auch nichts dazu schreiben.

    Gefreut habe ich mich aber sehr über deinen Besuch auf meinem Blog. Mir war im letzten halben Jahr die Bloggerei teilweise auch etwas zu viel.

    Man muss Muße und Lust dazu haben, sonst macht es keinen Sinn.

    Ich wünsche dir von Herzen, liebe Christiane, ein frohes und gesundes Jahr und mach einfach das, was dir selbst Freude bereitet, denn das ist das Wichtigste.

    Ganz liebe Grüße
    Christa, der heute auch der Dauerregen auf den Keks geht.

    AntwortenLöschen