Dienstag, 14. Februar 2017

rund um den Birnbaum

Die Dunkeltage der letzten Woche scheinen vorbei. Gestern gab es endlich wieder Sonne. Und man glaubt es kaum, der heutige Tag beginnt auch hell und fröhlich. Gelegenheit für einen kleinen Überblick. Besser Ausblick. Denn dank des Gartenbauunternehmens unseres Vertrauens ist in der Wohnung  mehr Licht eingekehrt. Die große Tanne vorm Wohnzimmerfenster ist weg, Büsche und Bäume im Garten wurden dezimiert und einer der Birnbaumäste vorm Küchenfenster wurde gekappt. Alles mit schwerem Gerät und lautem Schredder-Getöse. Was die Pferde ungemein erheitert hat und für ein paar schnelle Ehrenrunden sorgte. (ein Videoeindruck davon hier)



Die Katzen haben die neue Birnbaumsituation sofort gecheckt. Erst als die Arbeiter weg waren, versteht sich.  Lärm und Umbauarbeiten sind nix für Katzennerven.  Folgend zwei kleine Videos, mit klammen Fingern gestern entstanden. Die Sonne kam dann gegen den kalten Ostwind doch nicht so recht gegen an.








Eins noch mit Innenaufnahmen und Tatjanas Stinkemäusen dank mehr Licht in der Wohnung ..




zum Schluß der wunderbare, gewichtige Twinkle, der an unsere Verlosung der Felix-Fresspakete erinnern möchte.






Donnerstag, 9. Februar 2017

Fresspaket zu gewinnen



....... Die Pinkys haben ein Fresspaket bekommen!  1 großes Paket mit 10 Packungen  .......
 
FELIX So gut wie es aussieht Doppelt Lecker mit Gemüse

Pro Packung jeweils 12 Quetschtüten in 4 verschiedenen Geschmacksrichtungen.  Die sollen sie nun testen, die lieben Katzen. Das hätte ich gern fotografisch festgehalten doch im Moment hapert es bei mir mit Fotos:  draußen ist es zu kalt (und zu dunkel) und drinnen wollen mir Fotos nie so recht gelingen. Ich blitze die Katzen nur ungern  an. Einmal wegen der empfindlichen Tieraugen und zum anderen sehen angeblitzte Augen selten schön aus. So müssen wir uns begnügen mit Willy, der die Lieferung inspiziert hat und meinem Eindruck von der Testphase.  Kurzes Fazit: irgendjemand frisst auch das, was der Vorkostende verschmäht hat.  Die Sorte Schwein, Wild und Zuccini wird von allen zwar ausführlich berochen auch mal probiert aber insgesamt als nicht essbar beurteilt.  In solchen Fällen kommt als letzter im Gefüge immer Keksi ins Spiel.  Der hat überhaupt nicht gezögert und so hat auch diese Geschmacksrichtung seinen Abnehmer gefunden. 




Nun habe ich das Vergnügen 5  Pakete identisch mit dem unseren verlosen zu dürfen.  Bis Ende Februar  schreibt einfach in einem Kommentar, dass ihr gerne ein Paket für eure Fellnasen haben würdet.   Die Pinkys werden nach Ablauf der Frist (28.2.2017) zur Auslosung schreiten.


Der Vollständigkeit halber ein Hinweis:

die Pakete werden von einem Logistikunternehmen versendet. Mit eurer Teilnahme erklärt ihr euch einverstanden, dass die Werbeagentur eure Adresse dorthin weitergibt. Der Versand der Pakete erfolgt nur innerhalb Deutschlands.


Wer aus dem Felix- Sortiment für seine Mieze leckeres ersteht, kann auch an folgender Aktion teilnehmen:

"Das neue Futter kann jetzt bei den FELIX Lecker-Entdecker-Wochen unverbindlich getestet werden. Mitmachen ist ganz leicht: Einfach bis Ende April FELIX Trockenfutter, Nassfutter oder Snacks kaufen und den Kassenbon bis zum 30. April 2017 auf 

www.KatzenWieFelix.de/LeckerEntdeckerWochen 

hochladen. Als Dankeschön erhalten alle Teilnehmer eine Entdecker-Belohnung: Bei einem Einkaufswert ab 20 Euro gibt es für die Katze ein mit Katzenminze gefülltes Plüschtierset, bestehend aus einer Krabbe und einem Flamingo – für noch mehr lustigen Schabernack! Ab 30 Euro Gesamtwert darf der kleine Racker sich auf eine Katzenmatte freuen, die zum Kratzen und Spielen animiert und garantiert keine Langeweile aufkommen lässt. Für den Kauf von FELIX Produkten ab 60 Euro Gesamtwert gibt es ein kuscheliges Bettwäsche-Set, das ab sofort die Platzansprüche im Bett klar regelt und für ein verschmitzes Schmunzeln beim Ins-Bett-Gehen sorgen wird. Dein Racker ist doch kein FELIX Fan? Katzenbesitzer, deren Katzen sich nicht haben überzeugen lassen, erhalten einmalig bis zu 10 Euro erstattet." 



Weitere Informationen und die vollständigen Teilnahmebedingungen gibt es unter www.KatzenWieFelix.de/LeckerEntdeckerWochen.


wir wünschen viel Erfolg bei unserer kleinen Verlosung


und wer nicht genug Katzenfotos gesehen hat, kann sich das Album vom letzten Jahr ansehen. 







Freitag, 20. Januar 2017

Tatsächlich Winter

Mein letzter Post fiel in die Weihnachtszeit - das ist ja schon etwas her. Nach Weihnachten ist vor Weihnachten pflege ich immer dann zu sagen wenn ich überlege, ob man die Deko nicht gleich stehen lassen sollte. Egal, das neue Jahr schreitet voran. Im gleichen Zeittakt wie immer, auch wenn es einem vorkommt, die Zeit hätte es jedes Jahr etwas eiliger. 



Der Winter hat uns mit etwas Schnee bedacht. Das sieht in Teilen hübsch aus, bringt für uns mit den Pferden hinterm Haus und deren Versorgung jedoch allerlei Unbill mit sich auf die ich mittlerweile gut verzichten könnte.  Fast 30 Jahre lang versorgen wir die Pferde nun schon in Eigenregie. Zwei Rentner versorgen zwei Pferderentner - passt irgendwie. Manchmal wünschte ich, ich könnte wieder reiten. Doch der Gedanke, mich auf den unter dem Reiter gerne mal fröhlich buckelnden Haflinger zu setzen, reizt mich dann doch nicht.  So ein unfreiwilliger Bodenkontakt wenn die Knochen ohnehin schon weh tun ist nichts, was man bei klarem Verstand auf sich nimmt. Das Stütchen ist leider nicht mehr reitbar. 


Die wärmende Jacke ist mir  zu groß. Seit Mitte vergangenen Jahres bin ich 15 Kilo los geworden.  Überhaupt: meine Gebrechen. Man erinnere sich an das Gemecker über meine steife Schulter. Nach einem halben Jahr erfolgloser Therapie mit Akupunktur, Physiotherapie, schmerzhaften Übungen und viel Schmerztabletten habe ich mein Geschick selbst in die Hand genommen. Und siehe da, die Schulter ist nicht wie neu aber brauchbar.  Das Auge leider nicht.  Eine OP wäre zwar mittlerweile möglich und die Kosten würden von der Krankenkasse übernommen. Da die OP heikel und der Ausgang nicht unbedingt von Erfolg gekrönt sein muss, warte ich die weitere Entwicklung ab.  Leider ist mir mit dem Abhandenkommen der Sehschärfe auch die Lust am Fotografieren vergangen.  Zu anstrengend ist die Arbeit am PC.


mehr bewegte Fotos: hier

Die Katzen vertreten sich  regelmäßig draußen die Pfoten, ziehen aber ein wärmendes Plätzchen 
den  Minusgraden und dem Schnee vor.  Silla, unsere Frau Pieselschön, hatte zwischenzeitlich wieder Probleme mit dem Fressen. Ende 2015 sind ihr wegen der Entzündungen im Mäulchen schon die Zähne gezogen worden.  Ende 2016 fing sie an mäkelig zu werden. Nach 2 Antibiotikaspritzen  frisst sie z. Zt. wieder sehr gut. 



Silla


Hermann auf dem Dach





und Grinsekatze Tinkerbell


Zuletzt noch ein wenig Schneelandschaft ...




... und dann hoffe ich, dass es etwas wärmer wird.   


Donnerstag, 15. Dezember 2016

Ho, ho, ho


frohe Weihnachten oder wie es analog auf der Scheibenwelt von T. Pratchett heißt "Happy Hogswatch" 
(man merkt sicher, dass ich kürzlich im Fernsehen wieder mal den "Hogfather" angesehen habe - meinen Lieblingsweihnachtsfilm)


Wenn der Weihnachtsmann hoch über bunten Buden mit schmucker Beleuchtung thront, ist es wieder so weit. Die Weihnachtsmärkte lassen grüßen. Bunte Sterne und Honigkerzen sind nur ein Teil des Angebots. Es dominieren die Glühweinstände, so könnte man meinen. Beim Besuch des Bremer Weihnachtsmarktes fand ich das Angebot von Fahrgeschäften, Ständen mit Christbaumschmuck und Kunsthandwerk und den Fress- und Trinkbuden angenehm ausgewogen. Ganz im Gegensatz zu unserem lokalen Markt in Weyhe, der außer zwei verschämt in eine Ecke gedrängten Büdchen mit Lichtern und Glasbildern nur Fressalien und Trinkbares anbietet und damit äußerst langweilig ist, wenn man ihn sich als überzeugter Glühweinverächter nicht schön trinken kann.


bunte Sterne und Honigkerzen - da kommt Stimmung auf


dieses Santagespann ist extra auf einen Drink neben der Bude mit dem alkoholischen Punsch gelandet.  Hoffentlich geht das gut, schließlich trinkt der Weihnachtsmann sonst doch nur Milch und isst dazu ein Plätzchen. Hier hätte er gegenüber am Stand die Gelegenheit Kartoffelpuffer zu sich zu nehmen. Was ich mir zusammen mit dem heißen Glühwein als unbekömmlich vorstelle. 

Nachstehend fährt ein Santa Claus mit seinem Gespann hoch über dem Budenzauber und sucht in seinem Buch nach dem rechten Weg und den Namen der unartigen Kinder. Zeitgemäß sollte man ihn vielleicht mit Tablet und Navi ausrüsten. Und gut, dass die Tierrechtorganisationen noch nicht interveniert haben. Schließlich ist Kutschefahren angeblich nicht tiergerecht. Gilt vielleicht nur für Pferde - Elche und Rentiere sind ausgenommen ...


Bismarck reitet unbeirrt von solch elementaren Fragen wie eh und je majestätisch durch die Kulissen


ein weiterer Santa läutet hier die nächste Karusselrunde ein.


Licht ist ein Muss auf dem Weihnachtsmarkt - nicht nur weil die Jahreszeit so duster ist sondern damit jenem, dem nach exzessivem Heißgetränkgenuss die Lichter ausgehen noch etwas bleibt, an dem er sich orientieren kann. 


das wird schwieriger bei den mittelalterlichen Piratenständen an der Schlachte (d.i. die Weserpromenade). Da gibt es kein elektrisch Licht - nur Kerzen und Fackeln.  Ist schon ein Völkchen für sich, diese Vogelfreien.


merkwürdig gewandet sind sie und komisch sprechen tun sie auch wenn sie ihre wohlfeilen Waren anbieten


noch ein Blick auf die Weser wo mittlerweile die "Alexander von Humbold" am Martinianleger Stellung bezogen hat. Ein Segler, der Kap Horn umrundet hat auf immer vor Anker als Hotel- und Partyschiff.  Mit Blick auf die netten Weihnachtswünsche an einem Fahrgeschäft dekoriert mit einem schmucken Segelschiff auf dem freien Meer kommt ein bisschen Wehmut auf ....



... während der letzte Plastik-Weihnachtsmann diesem Post heimleuchtet, der so ganz ohne Katzen auskommen muss.
Ho,ho ho

für die Katzenquote schnell noch ein Zitat von Terry Pratchett

„In früheren Zeiten wurden Katzen als Götter verehrt; das haben sie nicht vergessen.“


Dienstag, 6. Dezember 2016