Montag, 14. November 2016

Überblick



Tinkerbell schaut hier etwas missmutig drein. Die neue Konstruktion, die es den Katzen wieder ermöglichen soll unter das neu gedeckte Dach zu gelangen, ist noch nicht spruchreif. Zu klein der Spalt zwischen Brett und Dachbalken um sich ohne Verrenkungen hindurch zu quetschen. Mama Pinky war die einzige, der es ohne Brett gelang mit beherztem Sprung vom Birnbaum an die Schuppenwand, sich an den Klinkern festkrallend in den Hohlraum zu ziehen. Die anderen hatten das Nachsehen.



mittlerweile sieht das so aus.  Dem Dosimann sei gedankt. Das Brett zwischen Birnbaum und Dachvorsprung ist zu Tinkerbells Lieblingsplatz avanciert.


ein guter Platz für allgemeinen Rundumblick, zum sich sonnen und putzen.




noch ein wenig vergangene Herbststimmung - bis auf die  Eichen sind Büsche und  Bäume kahl, das bunte Laub nur noch ein Ärgernis, das zusammengeklaubt werden muss.





Mittwoch, 19. Oktober 2016

gemischte Herbstschau


Morgens liegt jetzt der kühle Atem der Nacht wie ein Hauch über den Wiesen ...


Sanft bricht er das Licht bis die Sonne hoch genug steht, dem Boden mit ihrer Wärme den feuchten Schleier zu nehmen 


skurrile Gebilde in den Grashalmen sorgen derweil für ein funkelndes Glasperlenspiel



Die Pferde klauben die letzten Grashalme zusammen. Durch die anhaltende Trockenheit fehlt der Nachschub an frischem Gras - letztes Jahr gab es um diese Zeit noch reichlich davon:






  meine ständige Begleiterin Tinkerbell sorgt dafür, dass die Katzenfotos nicht zu kurz kommen ...






so ein Zweiglein kann ungemein unterhaltsam für eine Katze sein! 


letzte Rosen im Garten - und eine letzte Rose gegen das Vergessen, die hier so gar nicht reinpassen will, mir aber wichtig ist. Sie liegt neben dem Stolperstein, der kürzlich vor dem Elternhaus meines Vaters verlegt wurde. Für seine Mutter, die aufgrund einer psychischen Erkrankung  Opfer des Nationalsozialismus wurde.  Wen es interessiert:  ein kurzer Bericht darüber auf Sat1 regional 














Montag, 3. Oktober 2016

es herbstelt merklich


der Topfgarten blüht noch sinnig vor sich hin . Das Gras davor ist durch die lange Trockenheit verdorrt und die nicht minder trockenen Blätter von der Kastanie verirren sich vereinzelt bis hier her


 Blumenliebhaber Twinkle vor Topfgartenkulisse


der aber hier schon mit einer anderen Möglichkeit liebäugelt ...


nämlich der Verwendung des Herbstlaubs als weiche Ruheunterlage


ohne die pieksigen Stachelfrüchte darunter versteht sich ;-)


die Pferde haben auch was vom Herbst: ihnen fallen die Birnen direkt in den Auslauf.  Regelmäßig wird nachgesehen, ob sich schon wieder welche vom Ast gelöst haben die man genüsslich mampfen kann. 





Donnerstag, 22. September 2016

raus aus der Versenkung


Gähnende Leere hat hier geherrscht die letzten Wochen. Den Sommer habe ich verträumt mit Gedanken an den für mich so viel angenehmeren Herbst. War wie gelähmt, konnte mich zu nichts aufraffen, war sogar froh, als der Blog ein paar Tage unauffindbar war und ich mich mit dem Gedanken trug, ihn gar nicht erst weiter zu suchen, ihn in der Versenkung verschwinden zu lassen. Der Dosimann ist etwas hartnäckiger und hat im richtigen Kästchen das fehlende Häkchen gesetzt. Nun sehe ich den Blog wieder und fühle mich soweit in der Lage ein Lebenszeichen von mir zu geben. 


Sommer ist nicht meine Jahreszeit. Punkt. Und so halte ich mich nicht auf mit Blick zurück und großem Gemecker, was mein Dasein mit Unerfreulichkeiten belastet.


der Garten ist liegen geblieben, hat sich nicht weiter entwickelt.  Wenigstens hat sich nichts verschlechtert.



die Pinkys sind wohlauf und Twinkle macht nachfolgend vor, was man immer tun sollte: ...


... sich an Kleinigkeiten erfreuen


Freitag, 22. Juli 2016

Mohnologe

Heute ganz ohne Katzen ...